Künstlergesamtliste

Vernissagen

1.6.2022 - 1.1.2023

Christian Schad Museum

Christian Schad

christian schadEr war der Maler, der in den 1920er-Jahren den Slogan der Neuen Sachlichkeit wohl am buchstäblichsten auf Papier und Leinwand brachte. Und doch beweist ein Werk wie „Liebende Knaben“ (1928), das mühelos Referenzbögen von der antiken Lyrik bis zu unserer genderfluiden Gegenwart schlägt, bei aller Nüchternheit der Schilderung auch ein hohes Maß an künstlerischer Empfindsamkeit. Das brandneue Museum des Malers in Aschaffenburg zeigt bei seiner Auftaktausstellung Auszüge der insgesamt rund 3200 Werke des Nachlasses – darunter typische Frauenporträts wie die „Mexikanerin“ von 1930, aber auch das kürzlich erworbene, nachdenkliche Hauptwerk „Hochwald“, das der Künstler 1936 während des Nationalsozialismus schuf.

https://www.museen-aschaffenburg.de/Christian-Schad-Museum/Die-Sammlung/DE_index_1333.html
20.5.2022 - 4.9.2022

Sammlung Falckenberg

Charlotte March

Die groß angelegte Werkschau über CHARLOTTE MARCH (1929–2005) in der Sammlung Falckenberg legt den Fokus auf die bisher wenig bekannten Arbeiten der für ihre Mode- und Werbeaufnahmen anerkannten Hamburger Fotografin. Der zur Sammlung Falckenberg gehörende Nachlass Charlotte Marchs bildet die Grundlage für eine Neuentdeckung der Fotografin, die für Magazine wie Brigitte, Stern, Elle, Vogue Italia, Vanity Fair, Harper’s Bazaar und twen gearbeitet hat. Das 1977 veröffentlichte Buch Mann, oh Mann – Ein Vorschlag zur Emanzipation des attraktiven Mannes wurde breit diskutiert, zeigte es doch erstmalig explizit eine weibliche Sicht auf den männlichen Körper.

Die Ausstellung zeigt mit rund 300 Werken einen Querschnitt durch alle Schaffensphasen der Künstlerin, von ihren frühen dokumentarischen Fotografien im Hamburg der 1950er-Jahre über Aufnahmen von ihren Aufenthalten auf der damals vom Massentourismus noch unberührten Insel Ischia bis hin zu den späteren internationalen Mode- und Werbeaufträgen.

https://www.sammlung-falckenberg.de/ausstellungen
18.6.2022 - 3.7.2022

paersche.org

Between Bodies and Place

Between Bodies and Place bringt 13 Künstler*innen der Performance-Kunst-Netzwerke SITE (UK) und PAErsche (D) zusammen. In einer Reihe von Gruppen Performances werden die Künstler*innen verschiedene Orte im Ruhrgebiet erkunden. Durch die situationsbezogenen und handlungsbetonten Aktionen werden Dialoge über die Politik der Erosion und Queer Ecologies angeregt.

Das Ruhrgebiet und Großbritannien haben eine gemeinsame Industriegeschichte des Bergbaus und der Rohstoffgewinnung - eine Geschichte der Landschaftserosion und des sozialen Wandels. Orte des sozialen, politischen und ökologischen Abbaus verwandeln sich in Orte der Begegnung, des Diskurses und kreativen Ausdrucks.
Die Performances finden auf der Aussichtsplatform am Autobahndreieck Bo-West in Bochum, am Rheinorange in Duisburg wie auf der Schurenbachhalde in Essen statt. Nach jeder Performance findet ein offenes Begegnungsangebot statt. Durch die Nutzung des öffentlichen Raums und den freien Eintritt wird auch ein Publikum angesprochen, das normalerweise nicht mit Performance-Kunst in Berührung kommt.

“Durch die Sprache der Performance-Kunst möchten wir zur Entstehung eines respektvollen, globalen Bewusstseins beitragen; lokal, persönlich und international. Durch die künstlerischen Kollaborationen so wie Kooperation mir den örtlichen Kulturräumen Lokal Harmonie in Duisburg und dem Kunsthaus in Essen können wir einander helfen, uns gegenseitig unterstützen. Durch die Begegnung und den Austausch können wir gemeinsam lernen wieder empathisch und geologisch mitfühlend zu sein.”


18.06.2022
Ab 19:00 online Präsentation des Projektes und der kollaborierenden Netzwerke SITE und PAErsche
Stream via https://paersche.org/
https://www.siteperformanceart.org/


29.06.2022
17:00 - 19:00 PERFORMANCE: Aussichtsplattform Autobahndreieck BO-West,
Wattenscheider Straße 140, 44793 Bochum
Ab 19:30 Neuland, Rottstraße 15, 44793 Bochum


01.07.2022
18:00 - 20:00 PERFORMANCE: Rheinorange, am Bört, 47059 Duisburg
Ab 20:30 zum Hübi, Dammstraße 27, 47119 Duisburg


03.07.2022
15:00 - 17:00 PERFORMANCE: Schurenbachhalde, 45329 Essen
Ab 18:00 Kunsthaus Essen, Rübezahlstraße 33, 45134 Essen
Mit An-Malv, Christiane Obermayr, Hamshya Rajkumar, Helen Davison, Jade Blackstock, kane
stonestreet, Klaut, Marita Bullmann, Monstera Deliciosa, Sandra Johnston, selina bonelli, Stephan US
und Thomas Reul

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Weitere Informationen über das Projekt, z. B. über die
Anreise, finden Sie unter https://paersche.org/portfolio/between-bodies-and-place/ .
Diese Veranstaltungen finden im Freien statt, in öffentlichen ländlichen Räumen, die nicht leicht
zugänglich sind. Die meisten Orte erfordern Fußmarsch, der eventuell etwas länger ist und teilweise
auch bergauf führen kann. An den Aufführungsorten gibt es keine Toiletten. Wenn es irgendetwas gibt,
was wir tun können, um Ihren Besuch zu erleichtern, kontaktieren Sie uns bitte und wir werden unser
Bestes tun, um Ihnen vor und während der Veranstaltung zu helfen.


Kontakt:
Thomas Reul
E-mail: info@paersche.org
Telefon: 017684717868
Gefördert durch: Bezirksregierung Arnsberg, Regionale Kulturpolitik NRW, KULTURsekretariat NRW,
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, the Bunk Hostel, Lokal
Harmonie, zum Hübi, Kunsthaus Essen, PAErsche Aktionslabor e.V., SITE Performance Art


https://www.siteperformanceart.org/

Im Fokus

Koeln-Art Newsletter

Newsletter-Bestellung

Ihre Kontaktdaten

Sicherheitsfrage